Trainings für Organisierung
und politische Transformation

Der Anmeldeprozess ist abgeschlossen. Wir freuen uns über das große Interesse und wollen weitere Trainings für Trainer:innen anbieten.

Herzlichen Dank allen Unterstützer:innen für die kleinen und großen Spenden, an die Guerilla Foundation und Lush!

For English scroll down

Training für Trainer:innen, 15.-19.04.2020 in Berlin

Vom 15. bis 19.04.2020 richtet die Bewegungsschule ein Training für Trainer:innen in sozialen Bewegungen aus. Wir laden alle zur Teilnahme ein, die ihre Fähigkeiten als Trainer:innen, Organizer:innen und Moderator:innen weiterentwickeln wollen und sich damit beschäftigen (wollen), wie Lernen als Teil von Bewegungsaufbau funktioniert. Inhalte des Trainings sind 1) das dreieinhalbtägige Training for Social Action Training TSAT, angeleitet von Celia Kutz und Matthew Armstead von Training for Change, und 2) ein halbtägiger Austausch zu den Möglichkeiten, die Erfahrungsbasiertes und Direktes Lernen für Soziale Bewegungen in unseren eigenen Zusammenhängen bietet, moderiert von Alice Hamdi und Birgitta Wodke von der Bewegungsschule.

Das Training findet voraussichtlich auf Englisch (ggf. mit Übersetzung) statt. Die Räume sind barrierearm, die Toiletten barrierefrei. Bewerbungen sind bis zum 10.01.2020 möglich. Alle Details findet ihr in diesem Text. Bei offenen Fragen schreibt uns eine E-Mail.


Teil 1 – Training for Social Action Trainers (TSAT)

Wir freuen uns Matthew Armstead und Celia Kutz von Training for Change (trainingforchange.org) vom 15. bis 19. April in Berlin zu begrüßen. Training for Change ist eine Trainingsorganisation mit Sitz in Philadelphia, die seit 1999 Aktivist:innen und Organizer:innen in Methoden des Erfahrungsbasierten und Direkten Lernens ausbildet.

TSAT (Beschreibung von Training for Change, Anpassungen von Bewegungsschule) Wir laden euch ein, an diesem intensiven Training teilzunehmen. Das Training ist für alle offen, die in Sozialen Bewegungen aktiv sind, dort Treffen moderieren und/oder Bildungsarbeit im Bereich Bewegungsaufbau machen und ihre Fähigkeiten verbessern wollen. Im Training lernt ihr die Grundlagen des Direkten Lernens und Dynamischer Moderation. Das Training ist so konzipiert, dass Menschen mit viel und wenig Erfahrung gemeinsam lernen können.

Bildungsarbeit und Moderation sind entscheidend für Organisierung und den erfolgreichen Aufbau Sozialer Bewegungen. Menschen in dieser Rolle unterstützen Gruppen zum Beispiel dabei, viele Verantwortungsträger:innen herauszubilden (Leaderfullness). Sie unterstützen den Wissenstransfer zwischen Generationen, Regionen und Gruppen sowie die wachsende Beteiligung und Bildung der Basis. Sie unterstützen bei der Entscheidungsfindung, Konfliktbewältigung und Erarbeitung erfolgreicher und kreativer Aktionen.

Das Training for Social Action Trainers (TSAT) soll euch die Möglichkeit geben, ein besseres Gespür für Trainingsmethoden, -ansätze und -entscheidungen zu entwickeln.

Als Teilnehmer:in wirst du

  • ein größeres Bewusstsein für dich selbst und deine Stärken als Trainer:in entwickeln
  • in einer sicheren und unterstützenden Umgebung Risiken eingehen, experimentieren und deine Fähigkeiten verbessern
  • durch neue Ansätze und Handlungsoptionen inspiriert
  • von erfahrenen Trainern beraten
  • neue Werkzeuge kennenlernen, die du leicht für deine Inhalte anpassen kannst, und mit Prinzipien der Workshopgestaltung vertraut gemacht
  • deine Fähigkeiten verbessern, einen sicheren Raum und Gruppenzusammenhalt zu schaffen, damit Gruppen besser zusammenarbeiten
  • Fähigkeiten im Umgang mit diversen Gruppen erhalten und ein besseres Verständnis dafür bekommen, wie man Methoden des Erfahrungsbasierten Lernen effektiv einsetzt
  • andere Trainer:innen kennenlernen, die am Erfahrungsbasierten und Direkten Lernen interessiert sind.

Teil 2 – Austausch zu Direktem und Erfahrungsbasiertem Lernen im deutschsprachigen Raum

Zusätzlich zum TSAT beinhaltet dieses Training einen halben Tag, um uns auszutauschen, wie wir Erfahrungsbasierte und Direkte Bildungsmethoden in unsere eigenen Zusammenhänge übertragen können. Wer macht was wo mit welchem Ziel, und wie können uns die gelernten Methoden dabei weiterbringen. Dieser Austausch wird von Alice Hamdi und Birgitta Wodke von der Bewegungsschule moderiert. Wir organisieren das TSAT auch mit dem Ziel Trainer:innen aus verschiedenen Sozialen Bewegungen und mit unterschiedlichen Erfahrungen und gesellschaftlichen Positionen zusammenzubringen. Wir möchten eine Verbindung unter Aktivist:innen-Trainer:innen aufbauen, die mit dem Lernen und Wachsen in Sozialen Bewegungen experimentieren, an Werkzeugen des Transformativen (Community) Organizing, dem Erfahrungsbasierten und Direkten Lernen und Empowerment interessiert und neugierig auf Trainings in "Cross-Movement"-Teams sind.


Wer sollte an diesem Workshop teilnehmen?

Wir priorisieren Teilnehmende aus Organisationen und Gruppen, die als Teil Sozialer Bewegungen aktiv sind und dort Basis- und Empowermentarbeit machen. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen, die in verschiedenen Rollen aktiv sind: Selbstorganisierte-, Gewerkschafts- und NGO-Aktivist:innen und Organizer:innen sowie Sozial- und Kulturarbeiter:innen, Diversity- und Empowerment-Trainer:innen (anti-oppression work) und laden sowohl neue als auch erfahrene Trainer:innen ein. Wir wollen für dieses Training eine möglichst diverse Gruppe. Deshalb unterstützen wir insbesondere Menschen mit weniger Zugang zu Ressourcen teilzunehmen. Wir ermutigen insbesondere Menschen, die sich als Schwarz, of Color, Migrant:innen, Arbeiter:innen, LSBTIQ*, mit Behinderungen, mit gesundheitlichen Problemen, Ostdeutsch, in Armut oder prekär lebend identifizieren, sich zu bewerben. Wir möchten auch vor allem Menschen ermutigen, die in konkreten Gruppen, Projekten oder Organisationen das Gelernte anwenden werden.


Trainingsformat

Das Training wird auf voraussichtlich Englisch stattfinden. Im Zusammenhang mit der beantragten finanziellen Förderung stellt sich noch heraus, ob wir Simultanübersetzung anbieten können. Dein Englisch muss nicht perfekt sein (Orientierung Sprachlevel B1/B2). Alice und Birgitta werden bei Unklarheiten übersetzen helfen. Wir werden auch darauf achten, dass es immer die Möglichkeit gibt in deutschsprachige Kleingruppen zu gehen, um jene zu entlasten, für die es anstrengend ist, den ganzen Tag auf Englisch zu arbeiten.


Ort

Berlin, Adresse wird bekanntgegeben. Die Räume sind barrierearm, die Toiletten barrierefrei.


Trainingszeiten voraussichtlich

  • Tag 1, Mittwoch, 15.04.2020: Beginn 18:00 Uhr mit Anmeldung und Abendessen, Ende zwischen 21:00-22:00 Uhr
  • Tag 2: (Frühstück 8:30 Uhr) Beginn 9:30 Uhr, Ende zwischen 21:00-22:00 Uhr, (inkl. Mittag- und Abendessen)
  • Tag 3: (Frühstück 8:30 Uhr) Beginn 9:30 Uhr, Ende um 19 Uhr (inkl. Mittag- und Abendessen)
  • Tag 4: (Frühstück 9 Uhr) Beginn 10 Uhr, Ende um 15 Uhr (inkl. Mittagessen)
  • Tag 5, Sonntag, 19.04.2020: (Frühstück 8:30 Uhr) Beginn um 9:30 Uhr, Ende um 13:00 Uhr

Obwohl die Trainingstage lang sind, trägt der Trainingsstil dazu bei, dass die Teilnehmenden engagiert, wachsam und energiegeladen bleiben. Wir machen immer wieder kurze und längere Pausen und ermutigen die Teilnehmenden, auf sich zu achten, um voll dabei bleiben zu können. Bitte sagt uns im Vorhinein Bescheid, wenn ihr Fragen oder Bedenken wegen der Zeiten habt. Der Workshop ist als Gesamtpaket konzipiert. Die Sitzungen bauen aufeinander auf. Es ist deshalb nicht möglich nur an einzelnen Sitzungen teilzunehmen. Alle müssen sich verpflichten, am gesamten Training teilzunehmen.

Während des Workshops wird es viele Möglichkeiten geben Fragen oder Herausforderungen, die sich für dich stellen, zu diskutieren. Dieses Training macht Spaß, ist aber auch tiefgehend. Weil die Teilnehmenden sich anstrengen, um bessere Trainer:innen zu werden, können starke Emotionen zu Tage treten. Wir geben unser Bestes euch dabei zu unterstützen, auf euch selbst aufzupassen, und aus herausfordernden Situationen zu lernen.


Anmeldeverfahren

Die Bewerbungsfrist läuft vom 5. Dezember bis zum 10. Januar 2020. Bitte schickt das ausgefüllte Formular per Mail an bewegungsschule@systemli.org. Unser Public Key für E-Mail Verschlüsselung findet ihr hier. Wir geben euch bis Anfang Februar eine Rückmeldung. Wenn du dich lieber telefonisch als online bewerben möchtest, schreib uns eine kurze E-Mail mit deiner Telefonnummer.


Spenden

Für das Training suchen wir derzeit dringend noch Spenden, weil wir bisher noch keine größere Förderzusage haben. Wenn du uns dabei unterstützen willst und kannst, das Training möglichst zugänglich für Teilnehmende zu machen, dann spende gerne

Eyfa Germany IBAN: DE95430609671178892100 BIC: GENODEM1GLS Betreff: Spende Training for Social Action Trainers

Jeder Euro zählt, und du kannst den Betrag von der Steuer absetzen. Bitte kontaktiere oder schreibe deine Adresse in den Betreff, wenn du eine Spendenbescheinigung möchtest.


ENGLISCH

Training for Trainers, 15-19 April 2020 in Berlin

From 15-19 April 2020 Bewegungsschule is organizing a Training for Trainers in Social Movements. We invite all those to participate, who want to develop the skills as a trainer, organizer and facilitator and who (want to) work on learning as essential part of movement building. The contents of this training are:

  1. a three-and-a-half-day Training for Social Action Training TSAT, held by Celia Kutz and Matthew Armstead of Training for Change and
  2. half a day exchange on the practice and potential of Experiential and Direct Learning for Social Movements, facilitated by Alice Hamdi and Birgitta Wodke of Bewegungsschule.

This Training will be held in English, possibly with simultaneous translation to German. The rooms for the training and bathrooms will be wheelchair accessible. You can apply until 10 January 2020. For details, please read this website thoroughly. If you have further questions, please write us.


Part 1 – Training for Social Action Trainers (TSAT)

We are pleased to welcome Matthew Armstead and Celia Kutz from Training for Change (trainingforchange.org) to Berlin from April 15th to 19th. Training for Change is a training organization based in Philadelphia and has experience in training activists and organizers in methods of experiential and direct learning since 1999.

TSAT (description by Training for Change, adapted by Bewegungsschule) We invite you to join an intensive training for those using training and group facilitation in social justice movement building work wanting to take their training skills to the next level. This workshop covers fundamentals of experiential education and dynamic facilitation, designed for all experience levels. It will include a session on translating experiential and direct education methods for our own contexts.

Training and facilitation skills are vital to successful organizing and movement building. People with these skills support groups by developing new leaders, transferring knowledge between generations, increasing participation among members, educating and engaging constituents, supporting meetings and decision making, navigating conflict, and supporting successful, creative and disciplined actions.

The Training for Social Action Trainers (TSAT) is designed to give people the opportunity to develop a stronger sense of the training tools, approaches and choices that will work for them to be most powerful and useful in their trainer role.

As a participant, you will

  • Gain greater awareness about yourself and your strengths as a facilitator;
  • Get a chance to take risks, experiment and refine skills in a safe and supportive environment;
  • Get the stimulation of fresh approaches and increased options;
  • Receive personal guidance from experienced trainers in a small group setting;
  • Learn new tools that are easily adapted, principles of workshop design;
  • improve your skills to build a safer learning environment and group cohesion;
  • work on your skills for working with diversity and get a better understanding of how to use experiential education methods effectively;
  • meet other trainers who are interested in experiential and direct learning

Part 2 – Exchange on Experiential and Direct Learning in our contexts

In addition to the TSAT, this training includes half a day to share how we can transfer experiential and direct education methods into our own contexts. Who is doing/wants to do what, where and with what goal, and how can these methods help us make progress? This exchange is facilitated by Alice Hamdi and Birgitta Wodke from Bewegungsschule. We also organise the TSAT with the aim of bringing together trainers from different social movements and with different experiences and social positions. We want to build a connection among activist trainers who experiment with learning and growing in social movements, who are interested in tools of transformative (community) organizing, experiential and direct learning and empowerment, and who are curious about holding trainings in cross-movement teams.

Who should attend this workshop?

We prioritize applications from folks from organizations and groups active in social justice movements and building power in their communities.

We accept applications from diverse movement roles – self-organizing, labour union, NGO-activists, social and cultural workers, trainers doing diversity and anti-oppression work – and invite applications from both new facilitators and experienced trainers. In order to ensure a range of backgrounds and experiences are present at the training, we especially invite people who self-identify ad Black, Person of Color, migrant, worker, LSBTIQ*, with dis_abilities, mental and physical health issues, people from East Germany, people living in poverty or precarity. We also aim to accept people with specific groups, projects, or organizations to apply what they learn.


Training format

The training will probably be held in English. We are currently trying to organize and find funding for simultaneous translation to German. Even if we cannot offer that, your English does not have to be perfect (orientation language level B1/B2). Alice and Birgitta will help you with any ambiguities. We will also make sure that for small group work, there is always the possibility to go to German-speaking small groups to relieve those for whom it is exhausting to work in English all day.


Place

Berlin, the adress will be disclosed to participants. The training rooms and bathrooms are wheelchair accessible.


Workshop times (subject to change)

  • Tag 1, Mittwoch, 15.04.2020: Beginn 18:00 Uhr mit Anmeldung und Abendessen, Ende zwischen 21:00-22:00 Uhr
  • Tag 2: (Frühstück 8:30 Uhr) Beginn 9:30 Uhr, Ende zwischen 21:00-22:00 Uhr, (inkl. Mittag- und Abendessen)
  • Tag 3: (Frühstück 8:30 Uhr) Beginn 9:30 Uhr, Ende um 19 Uhr (inkl. Mittag- und Abendessen)
  • Tag 4: (Frühstück 9 Uhr) Beginn 10 Uhr, Ende um 15 Uhr (inkl. Mittagessen)
  • Tag 5, Sonntag, 19.04.2020: (Frühstück 8:30 Uhr) Beginn um 9:30 Uhr, Ende um 13:00 Uhr

Though the hours of this workshop are long, we’ve found that our training style helps keep people engaged, alert and energized through the time. We also provide short and extended breaks within our agenda and encourage participants to take care of themselves so that they can stay fully present. Please contact us in advance if you have questions or concerns about the long hours of this workshop.

The workshop is designed as an experiential package with each session building on the previous session. We want to create the best learning environment possible for participants to absorb the combined learning of each session and therefore WE DO NOT ALLOW PARTIAL ATTENDANCE, you must commit to taking the entire workshop.

Throughout the workshop there are multiple opportunities for discussion about specific questions or challenges that you may want to explore. This workshop is a fun but rigorous workshop and as participants stretch themselves to become better trainers, strong emotions can surface. We do our best to support you to take care of yourself in this workshop and get the most learning out of challenging moments.


Application process You can apply until 10 January 2020. Please send the completed form via e-mail to bewegungsschule@systemli.org. We will get back to you about the application by the beginning of February. If you prefer to apply via phone, please send us a short e-mail with your phone number. If you would like to send us an encrypted e-mail, you can download our public key here.

bild

Der Anmeldeprozess ist abgeschlossen. Wir freuen uns über das große Interesse und wollen weitere Trainings für Trainer:innen anbieten.

Herzlichen Dank allen Unterstützer:innen für die kleinen und großen Spenden, an die Guerilla Foundation und Lush!

For English scroll down

Training für Trainer:innen, 15.-19.04.2020 in Berlin

Vom 15. bis 19.04.2020 richtet die Bewegungsschule ein Training für Trainer:innen in sozialen Bewegungen aus. Wir laden alle zur Teilnahme ein, die ihre Fähigkeiten als Trainer:innen, Organizer:innen und Moderator:innen weiterentwickeln wollen und sich damit beschäftigen (wollen), wie Lernen als Teil von Bewegungsaufbau funktioniert. Inhalte des Trainings sind 1) das dreieinhalbtägige Training for Social Action Training TSAT, angeleitet von Celia Kutz und Matthew Armstead von Training for Change, und 2) ein halbtägiger Austausch zu den Möglichkeiten, die Erfahrungsbasiertes und Direktes Lernen für Soziale Bewegungen in unseren eigenen Zusammenhängen bietet, moderiert von Alice Hamdi und Birgitta Wodke von der Bewegungsschule.

Das Training findet voraussichtlich auf Englisch (ggf. mit Übersetzung) statt. Die Räume sind barrierearm, die Toiletten barrierefrei. Bewerbungen sind bis zum 10.01.2020 möglich. Alle Details findet ihr in diesem Text. Bei offenen Fragen schreibt uns eine E-Mail.


Teil 1 – Training for Social Action Trainers (TSAT)

Wir freuen uns Matthew Armstead und Celia Kutz von Training for Change (trainingforchange.org) vom 15. bis 19. April in Berlin zu begrüßen. Training for Change ist eine Trainingsorganisation mit Sitz in Philadelphia, die seit 1999 Aktivist:innen und Organizer:innen in Methoden des Erfahrungsbasierten und Direkten Lernens ausbildet.

TSAT (Beschreibung von Training for Change, Anpassungen von Bewegungsschule) Wir laden euch ein, an diesem intensiven Training teilzunehmen. Das Training ist für alle offen, die in Sozialen Bewegungen aktiv sind, dort Treffen moderieren und/oder Bildungsarbeit im Bereich Bewegungsaufbau machen und ihre Fähigkeiten verbessern wollen. Im Training lernt ihr die Grundlagen des Direkten Lernens und Dynamischer Moderation. Das Training ist so konzipiert, dass Menschen mit viel und wenig Erfahrung gemeinsam lernen können.

Bildungsarbeit und Moderation sind entscheidend für Organisierung und den erfolgreichen Aufbau Sozialer Bewegungen. Menschen in dieser Rolle unterstützen Gruppen zum Beispiel dabei, viele Verantwortungsträger:innen herauszubilden (Leaderfullness). Sie unterstützen den Wissenstransfer zwischen Generationen, Regionen und Gruppen sowie die wachsende Beteiligung und Bildung der Basis. Sie unterstützen bei der Entscheidungsfindung, Konfliktbewältigung und Erarbeitung erfolgreicher und kreativer Aktionen.

Das Training for Social Action Trainers (TSAT) soll euch die Möglichkeit geben, ein besseres Gespür für Trainingsmethoden, -ansätze und -entscheidungen zu entwickeln.

Als Teilnehmer:in wirst du

  • ein größeres Bewusstsein für dich selbst und deine Stärken als Trainer:in entwickeln
  • in einer sicheren und unterstützenden Umgebung Risiken eingehen, experimentieren und deine Fähigkeiten verbessern
  • durch neue Ansätze und Handlungsoptionen inspiriert
  • von erfahrenen Trainern beraten
  • neue Werkzeuge kennenlernen, die du leicht für deine Inhalte anpassen kannst, und mit Prinzipien der Workshopgestaltung vertraut gemacht
  • deine Fähigkeiten verbessern, einen sicheren Raum und Gruppenzusammenhalt zu schaffen, damit Gruppen besser zusammenarbeiten
  • Fähigkeiten im Umgang mit diversen Gruppen erhalten und ein besseres Verständnis dafür bekommen, wie man Methoden des Erfahrungsbasierten Lernen effektiv einsetzt
  • andere Trainer:innen kennenlernen, die am Erfahrungsbasierten und Direkten Lernen interessiert sind.

Teil 2 – Austausch zu Direktem und Erfahrungsbasiertem Lernen im deutschsprachigen Raum

Zusätzlich zum TSAT beinhaltet dieses Training einen halben Tag, um uns auszutauschen, wie wir Erfahrungsbasierte und Direkte Bildungsmethoden in unsere eigenen Zusammenhänge übertragen können. Wer macht was wo mit welchem Ziel, und wie können uns die gelernten Methoden dabei weiterbringen. Dieser Austausch wird von Alice Hamdi und Birgitta Wodke von der Bewegungsschule moderiert. Wir organisieren das TSAT auch mit dem Ziel Trainer:innen aus verschiedenen Sozialen Bewegungen und mit unterschiedlichen Erfahrungen und gesellschaftlichen Positionen zusammenzubringen. Wir möchten eine Verbindung unter Aktivist:innen-Trainer:innen aufbauen, die mit dem Lernen und Wachsen in Sozialen Bewegungen experimentieren, an Werkzeugen des Transformativen (Community) Organizing, dem Erfahrungsbasierten und Direkten Lernen und Empowerment interessiert und neugierig auf Trainings in "Cross-Movement"-Teams sind.


Wer sollte an diesem Workshop teilnehmen?

Wir priorisieren Teilnehmende aus Organisationen und Gruppen, die als Teil Sozialer Bewegungen aktiv sind und dort Basis- und Empowermentarbeit machen. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen, die in verschiedenen Rollen aktiv sind: Selbstorganisierte-, Gewerkschafts- und NGO-Aktivist:innen und Organizer:innen sowie Sozial- und Kulturarbeiter:innen, Diversity- und Empowerment-Trainer:innen (anti-oppression work) und laden sowohl neue als auch erfahrene Trainer:innen ein. Wir wollen für dieses Training eine möglichst diverse Gruppe. Deshalb unterstützen wir insbesondere Menschen mit weniger Zugang zu Ressourcen teilzunehmen. Wir ermutigen insbesondere Menschen, die sich als Schwarz, of Color, Migrant:innen, Arbeiter:innen, LSBTIQ*, mit Behinderungen, mit gesundheitlichen Problemen, Ostdeutsch, in Armut oder prekär lebend identifizieren, sich zu bewerben. Wir möchten auch vor allem Menschen ermutigen, die in konkreten Gruppen, Projekten oder Organisationen das Gelernte anwenden werden.


Trainingsformat

Das Training wird auf voraussichtlich Englisch stattfinden. Im Zusammenhang mit der beantragten finanziellen Förderung stellt sich noch heraus, ob wir Simultanübersetzung anbieten können. Dein Englisch muss nicht perfekt sein (Orientierung Sprachlevel B1/B2). Alice und Birgitta werden bei Unklarheiten übersetzen helfen. Wir werden auch darauf achten, dass es immer die Möglichkeit gibt in deutschsprachige Kleingruppen zu gehen, um jene zu entlasten, für die es anstrengend ist, den ganzen Tag auf Englisch zu arbeiten.


Ort

Berlin, Adresse wird bekanntgegeben. Die Räume sind barrierearm, die Toiletten barrierefrei.


Trainingszeiten voraussichtlich

  • Tag 1, Mittwoch, 15.04.2020: Beginn 18:00 Uhr mit Anmeldung und Abendessen, Ende zwischen 21:00-22:00 Uhr
  • Tag 2: (Frühstück 8:30 Uhr) Beginn 9:30 Uhr, Ende zwischen 21:00-22:00 Uhr, (inkl. Mittag- und Abendessen)
  • Tag 3: (Frühstück 8:30 Uhr) Beginn 9:30 Uhr, Ende um 19 Uhr (inkl. Mittag- und Abendessen)
  • Tag 4: (Frühstück 9 Uhr) Beginn 10 Uhr, Ende um 15 Uhr (inkl. Mittagessen)
  • Tag 5, Sonntag, 19.04.2020: (Frühstück 8:30 Uhr) Beginn um 9:30 Uhr, Ende um 13:00 Uhr

Obwohl die Trainingstage lang sind, trägt der Trainingsstil dazu bei, dass die Teilnehmenden engagiert, wachsam und energiegeladen bleiben. Wir machen immer wieder kurze und längere Pausen und ermutigen die Teilnehmenden, auf sich zu achten, um voll dabei bleiben zu können. Bitte sagt uns im Vorhinein Bescheid, wenn ihr Fragen oder Bedenken wegen der Zeiten habt. Der Workshop ist als Gesamtpaket konzipiert. Die Sitzungen bauen aufeinander auf. Es ist deshalb nicht möglich nur an einzelnen Sitzungen teilzunehmen. Alle müssen sich verpflichten, am gesamten Training teilzunehmen.

Während des Workshops wird es viele Möglichkeiten geben Fragen oder Herausforderungen, die sich für dich stellen, zu diskutieren. Dieses Training macht Spaß, ist aber auch tiefgehend. Weil die Teilnehmenden sich anstrengen, um bessere Trainer:innen zu werden, können starke Emotionen zu Tage treten. Wir geben unser Bestes euch dabei zu unterstützen, auf euch selbst aufzupassen, und aus herausfordernden Situationen zu lernen.


Anmeldeverfahren

Die Bewerbungsfrist läuft vom 5. Dezember bis zum 10. Januar 2020. Bitte schickt das ausgefüllte Formular per Mail an bewegungsschule@systemli.org. Unser Public Key für E-Mail Verschlüsselung findet ihr hier. Wir geben euch bis Anfang Februar eine Rückmeldung. Wenn du dich lieber telefonisch als online bewerben möchtest, schreib uns eine kurze E-Mail mit deiner Telefonnummer.


Spenden

Für das Training suchen wir derzeit dringend noch Spenden, weil wir bisher noch keine größere Förderzusage haben. Wenn du uns dabei unterstützen willst und kannst, das Training möglichst zugänglich für Teilnehmende zu machen, dann spende gerne

Eyfa Germany IBAN: DE95430609671178892100 BIC: GENODEM1GLS Betreff: Spende Training for Social Action Trainers

Jeder Euro zählt, und du kannst den Betrag von der Steuer absetzen. Bitte kontaktiere oder schreibe deine Adresse in den Betreff, wenn du eine Spendenbescheinigung möchtest.


ENGLISCH

Training for Trainers, 15-19 April 2020 in Berlin

From 15-19 April 2020 Bewegungsschule is organizing a Training for Trainers in Social Movements. We invite all those to participate, who want to develop the skills as a trainer, organizer and facilitator and who (want to) work on learning as essential part of movement building. The contents of this training are:

  1. a three-and-a-half-day Training for Social Action Training TSAT, held by Celia Kutz and Matthew Armstead of Training for Change and
  2. half a day exchange on the practice and potential of Experiential and Direct Learning for Social Movements, facilitated by Alice Hamdi and Birgitta Wodke of Bewegungsschule.

This Training will be held in English, possibly with simultaneous translation to German. The rooms for the training and bathrooms will be wheelchair accessible. You can apply until 10 January 2020. For details, please read this website thoroughly. If you have further questions, please write us.


Part 1 – Training for Social Action Trainers (TSAT)

We are pleased to welcome Matthew Armstead and Celia Kutz from Training for Change (trainingforchange.org) to Berlin from April 15th to 19th. Training for Change is a training organization based in Philadelphia and has experience in training activists and organizers in methods of experiential and direct learning since 1999.

TSAT (description by Training for Change, adapted by Bewegungsschule) We invite you to join an intensive training for those using training and group facilitation in social justice movement building work wanting to take their training skills to the next level. This workshop covers fundamentals of experiential education and dynamic facilitation, designed for all experience levels. It will include a session on translating experiential and direct education methods for our own contexts.

Training and facilitation skills are vital to successful organizing and movement building. People with these skills support groups by developing new leaders, transferring knowledge between generations, increasing participation among members, educating and engaging constituents, supporting meetings and decision making, navigating conflict, and supporting successful, creative and disciplined actions.

The Training for Social Action Trainers (TSAT) is designed to give people the opportunity to develop a stronger sense of the training tools, approaches and choices that will work for them to be most powerful and useful in their trainer role.

As a participant, you will

  • Gain greater awareness about yourself and your strengths as a facilitator;
  • Get a chance to take risks, experiment and refine skills in a safe and supportive environment;
  • Get the stimulation of fresh approaches and increased options;
  • Receive personal guidance from experienced trainers in a small group setting;
  • Learn new tools that are easily adapted, principles of workshop design;
  • improve your skills to build a safer learning environment and group cohesion;
  • work on your skills for working with diversity and get a better understanding of how to use experiential education methods effectively;
  • meet other trainers who are interested in experiential and direct learning

Part 2 – Exchange on Experiential and Direct Learning in our contexts

In addition to the TSAT, this training includes half a day to share how we can transfer experiential and direct education methods into our own contexts. Who is doing/wants to do what, where and with what goal, and how can these methods help us make progress? This exchange is facilitated by Alice Hamdi and Birgitta Wodke from Bewegungsschule. We also organise the TSAT with the aim of bringing together trainers from different social movements and with different experiences and social positions. We want to build a connection among activist trainers who experiment with learning and growing in social movements, who are interested in tools of transformative (community) organizing, experiential and direct learning and empowerment, and who are curious about holding trainings in cross-movement teams.

Who should attend this workshop?

We prioritize applications from folks from organizations and groups active in social justice movements and building power in their communities.

We accept applications from diverse movement roles – self-organizing, labour union, NGO-activists, social and cultural workers, trainers doing diversity and anti-oppression work – and invite applications from both new facilitators and experienced trainers. In order to ensure a range of backgrounds and experiences are present at the training, we especially invite people who self-identify ad Black, Person of Color, migrant, worker, LSBTIQ*, with dis_abilities, mental and physical health issues, people from East Germany, people living in poverty or precarity. We also aim to accept people with specific groups, projects, or organizations to apply what they learn.


Training format

The training will probably be held in English. We are currently trying to organize and find funding for simultaneous translation to German. Even if we cannot offer that, your English does not have to be perfect (orientation language level B1/B2). Alice and Birgitta will help you with any ambiguities. We will also make sure that for small group work, there is always the possibility to go to German-speaking small groups to relieve those for whom it is exhausting to work in English all day.


Place

Berlin, the adress will be disclosed to participants. The training rooms and bathrooms are wheelchair accessible.


Workshop times (subject to change)

  • Tag 1, Mittwoch, 15.04.2020: Beginn 18:00 Uhr mit Anmeldung und Abendessen, Ende zwischen 21:00-22:00 Uhr
  • Tag 2: (Frühstück 8:30 Uhr) Beginn 9:30 Uhr, Ende zwischen 21:00-22:00 Uhr, (inkl. Mittag- und Abendessen)
  • Tag 3: (Frühstück 8:30 Uhr) Beginn 9:30 Uhr, Ende um 19 Uhr (inkl. Mittag- und Abendessen)
  • Tag 4: (Frühstück 9 Uhr) Beginn 10 Uhr, Ende um 15 Uhr (inkl. Mittagessen)
  • Tag 5, Sonntag, 19.04.2020: (Frühstück 8:30 Uhr) Beginn um 9:30 Uhr, Ende um 13:00 Uhr

Though the hours of this workshop are long, we’ve found that our training style helps keep people engaged, alert and energized through the time. We also provide short and extended breaks within our agenda and encourage participants to take care of themselves so that they can stay fully present. Please contact us in advance if you have questions or concerns about the long hours of this workshop.

The workshop is designed as an experiential package with each session building on the previous session. We want to create the best learning environment possible for participants to absorb the combined learning of each session and therefore WE DO NOT ALLOW PARTIAL ATTENDANCE, you must commit to taking the entire workshop.

Throughout the workshop there are multiple opportunities for discussion about specific questions or challenges that you may want to explore. This workshop is a fun but rigorous workshop and as participants stretch themselves to become better trainers, strong emotions can surface. We do our best to support you to take care of yourself in this workshop and get the most learning out of challenging moments.


Application process You can apply until 10 January 2020. Please send the completed form via e-mail to bewegungsschule@systemli.org. We will get back to you about the application by the beginning of February. If you prefer to apply via phone, please send us a short e-mail with your phone number. If you would like to send us an encrypted e-mail, you can download our public key here.

bild