Trainings für Organisierung
und politische Transformation

bild

Direktes Lernen

Eure Themen setzen wir direkt in die Praxis um: Wenn es beispielsweise darum geht, wie ihr als Gruppe mehr und stärker werden könnt, leiten wir euch durch Übungen, in denen ihr selbst entdeckt, welche Veränderung nötig ist, und wie ihr sie umsetzt. Gemeinsam finden wir heraus, welche Fähigkeiten ihr dazu bereits habt und welche konkreten nächsten Schritte ihr machen könnt, um eure Praxis zu verbessern. Damit schaffen die Teilnehmenden neues Erfahrungswissen, schärfen ihr Bewusstsein für die eigenen Fähigkeiten und die „Weisheit der Gruppe“. Aktive lernen ihre inneren Ressourcen besser kennen und lernen, wie sie stetig über sich hinauswachsen. Seminarraum und Alltag verschmelzen zu einem Ort des Lernens und Anwendens.

Diese Methodik heißt Direktes Lernen, ist in sozialen Bewegungen im Globalen Süden entstanden und wurde weltweit weiterentwickelt. Die Handlungsfähigkeit und Emanzipation der Menschen steht im Mittelpunkt.

Lernen und Kämpfen in diversen Gruppen

„ Ohne Gemeinschaft gibt es keine Befreiung ... Gemeinschaft braucht nicht zu bedeuten, dass wir uns bemühen, unsere Unterschiede abzulegen, noch dass wir angestrengt vortäuschen, sie existieren gar nicht.“ (Audre Lorde, 1984)

Wir arbeiten mit dem, was die Aktiven mitbringen und dem, was im Training entsteht. So können alle gemeinsam lernen – mit unterschiedlicher Organisationserfahrung, Bildungshintergrund, körperlichen Voraussetzungen, Herkunft und Status. Und zwar an den Fragen, die sie gerade beschäftigen. Jeder Moment im Training ist eine Möglichkeit zu lernen.

Konkret können wir zum Beispiel eure Gruppe dabei unterstützen, ihre Normen und Regeln zu hinterfragen, um offener für neue Leute zu werden. Oder eine Strategie für die nächste Kampagne zu entwickeln. Oder euch selbst und andere in Sprecher:innen-Positionen zu bringen, eine kreative Aktion zu planen und umzusetzen, die Basis im Betrieb oder in der Nachbarschaft zu stärken. Oder... sagt uns, was ihr gerade braucht.

bild

Unterschiedliche Lernstile

Wir alle lernen unterschiedlich. Manche lernen besser durch Zuschauen, andere durch Hören, Lesen, selbst Erklären. Viele lernen auch durch Bewegung, weil so das Gelernte im Körper verankert wird. Am besten lernen wir, wenn wir mehrere dieser Lernkanäle miteinander verbinden. Unsere Trainings sind auch eine Möglichkeit, eure Lernstile besser kennenzulernen und in eurer Praxis bewusst damit zu arbeiten.

bild

Direktes Lernen

Eure Themen setzen wir direkt in die Praxis um: Wenn es beispielsweise darum geht, wie ihr als Gruppe mehr und stärker werden könnt, leiten wir euch durch Übungen, in denen ihr selbst entdeckt, welche Veränderung nötig ist, und wie ihr sie umsetzt. Gemeinsam finden wir heraus, welche Fähigkeiten ihr dazu bereits habt und welche konkreten nächsten Schritte ihr machen könnt, um eure Praxis zu verbessern. Damit schaffen die Teilnehmenden neues Erfahrungswissen, schärfen ihr Bewusstsein für die eigenen Fähigkeiten und die „Weisheit der Gruppe“. Aktive lernen ihre inneren Ressourcen besser kennen und lernen, wie sie stetig über sich hinauswachsen. Seminarraum und Alltag verschmelzen zu einem Ort des Lernens und Anwendens.

Diese Methodik heißt Direktes Lernen, ist in sozialen Bewegungen im Globalen Süden entstanden und wurde weltweit weiterentwickelt. Die Handlungsfähigkeit und Emanzipation der Menschen steht im Mittelpunkt.

Lernen und Kämpfen in diversen Gruppen

„ Ohne Gemeinschaft gibt es keine Befreiung ... Gemeinschaft braucht nicht zu bedeuten, dass wir uns bemühen, unsere Unterschiede abzulegen, noch dass wir angestrengt vortäuschen, sie existieren gar nicht.“ (Audre Lorde, 1984)

Wir arbeiten mit dem, was die Aktiven mitbringen und dem, was im Training entsteht. So können alle gemeinsam lernen – mit unterschiedlicher Organisationserfahrung, Bildungshintergrund, körperlichen Voraussetzungen, Herkunft und Status. Und zwar an den Fragen, die sie gerade beschäftigen. Jeder Moment im Training ist eine Möglichkeit zu lernen.

Konkret können wir zum Beispiel eure Gruppe dabei unterstützen, ihre Normen und Regeln zu hinterfragen, um offener für neue Leute zu werden. Oder eine Strategie für die nächste Kampagne zu entwickeln. Oder euch selbst und andere in Sprecher:innen-Positionen zu bringen, eine kreative Aktion zu planen und umzusetzen, die Basis im Betrieb oder in der Nachbarschaft zu stärken. Oder... sagt uns, was ihr gerade braucht.

bild

Unterschiedliche Lernstile

Wir alle lernen unterschiedlich. Manche lernen besser durch Zuschauen, andere durch Hören, Lesen, selbst Erklären. Viele lernen auch durch Bewegung, weil so das Gelernte im Körper verankert wird. Am besten lernen wir, wenn wir mehrere dieser Lernkanäle miteinander verbinden. Unsere Trainings sind auch eine Möglichkeit, eure Lernstile besser kennenzulernen und in eurer Praxis bewusst damit zu arbeiten.